Löwenzahnhonig

Löwenzahnhonig

Steht ihr auch so auf Honig wie ich? Egal ob am Frühstücks-Butterbrot, im Salatdressing oder im Tee, ich mag ihn einfach. Doch heuer ist ein bitteres Jahr für uns Honig-Fans. Aufgrund des Frostes Ende April sind bei vielen Bäumen die Blütenansätze abgestorben, eine wichtige Nektarquelle für Honigbienen. Doch es ist Rettung in Sicht für Honig-Leckermäulchen und zwar von einem Blümchen, dass leider viel zu oft als Unkraut abgestempelt wird – dem Löwenzahn.

Bei einer Wanderung durch´s schöne Mühlviertel hat sich die Idee aus dem strahlend, gelben Blüten Honig herzustellen förmlich aufgedrängt. Wie sie da die Köfpchen Richtung Sonne gestreckt hatten, erinnerte ich mich daran, dass meine Oma früher aus den Blüten selbst Honig hergestellt hat. Ein Rezept war schnell recherchiert und sogleich wurde der Rucksack mit Löwenzahn befüllt.

Löwenzahnhonig

Diese Zutaten brauchst du für 3 Gläser Löwenzahnhonig:

  • 200 Stk. Löwenzahnblüten (ergibt nach dem Putzen circa 80g)
  • 1 kg Kristallzucker
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Bio-Zitrone

Zur Vorbereitung die gelben Blüten von allem Grün befreien. Ihr könnt die gelben Fasern einfach rauszupfen, oder ihr nehmt eine Schere zur Hilfe und schneidet das Grün weg. Bei der zweiten Methode habt ihr sicher mehr Verschleiß bei den Blüten.

Die Bio-Zitrone gut abwaschen und in Scheiben schneiden. In einem Topf das Wasser, die Zitronenscheiben und die Löwenzahn – Blüten vermischen und einmal gut aufkochen lassen. Dann abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank kalt stellen.

Löwenzahnhonig

Am nächsten Tag die Flüssigkeit durch ein feines Sieb abseihen und wieder ein einen Topf füllen. Den Zucker hinzufügen und bei großer Hitze und ohne Deckel ca. 2 – 3 Stunden kochen lassen. Immer wieder gut mit einem Schneebesen umrühren und die Konsistenz kontrollieren. Wird die Flüssigkeit zähflüssig und ähnlich der eines Honigs, den Topf vom Herd nehmen und noch heiß in Gläser füllen.

Die Gläser gut verschließen und noch heiß auf den Kopf stellen, damit auch der Deckel sterilisiert ist.

Nach dem Abkühlen den Blütenhonig dann entweder aufs Butterbrot schmieren, den Tee damit süßen oder einen Klecks auf Frühstücksmüsli geben. Einfach lecker!

Löwenzahnhonig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*